Lüning

Menü

Wir sind wild auf Wild

Hirsch_157504695_L

Wildes Schwein – für Anfänger

Für alle Anfänger in Sachen Grill bietet sich Wildschwein-Fleisch sehr gut an. Dieses ähnelt dem Schweinefleisch und kann bei der Zubereitung genauso zubereitet werden. Ob aufgespießt oder als Kotelett geschnitten, generell gilt, nicht totbraten! Da das Fleisch sehr mager ist, braucht es nicht lange zum Garen!

Wilde Medaillons

Dünn geschnittene Medaillons vom Wildschwein, Reh oder Hirsch aus dem Rückenbereich eignen sich perfekt zum Grillen. Das Fleisch erst scharf von allen Seiten anbraten und anschließend bei mittlerer Hitze langsam garen. Eine Kerntemperatur von 55°C ist dabei optimal, um den rosafarbenen Kern zu bekommen. Ganz wichtig - würzen sollte man das Fleisch erst nach dem Grillen, da sonst die Gewürze verbrennen. Wer noch ein geschmackliches Highlight setzen möchte, bestreicht das Fleisch nach dem Garen mit einer Marinade.

Wilde Keulen

Wer eine Keule vom Wild im Ganzen grillen möchte, muss Geduld mitbringen, da dieses einige Stunden dauern kann. Daher ist es besser nur einzelne Teile der Keule zu verwenden. Diese zu Beginn  scharf angebraten und anschließend in Alufolie wickeln, um die Teilstücke danach ein paar Stunden bei niedriger Hitze im indirekten Grillbereich zu garen. Wer möchte, kann auch noch frische Kräuter wie Thymian oder Petersilie mit in die Alufolie packen.

Wilde Steaks

Für Grillsteaks eignen sich ebenfalls Stücke aus der Keule des Wilds. Diese dürfen auch einen Tag zuvor mariniert werden, damit das Aroma schön durchziehen kann. Vor dem Grillen die Marinade abtupfen und die Steaks bei niedriger Hitze grillen.